Çaystube

Die im Jahr 2019 als performative Installation angelegte Çaystube sollte inmitten des regen Festivaltreibens als Erfahrungs- und Entschleunigungsraum dienen. In diesem Jahr wird das Prinzip weitergedacht und den neuen Umständen sowie Bedürfnissen des Publikums angepasst.
Die Çaystube wird zu einem Begegnungsort, der als safer space den Austausch im physischen Raum ermöglicht. Der schließlich ist nach langen und schwierigen Zeiten der Selbstisolation und der Kontaktbeschränkungen notwendiger ist denn je. Über den sozialen und politischen Anspruch hinaus bietet sich auf der Bühne auch ein breites kulturelles Angebot. Auf dem von Yeşim Duman kuratierten Programm stehen neben Konzerten von unter anderem Petra Nachtmanova, Waqwaq Kingdom und Mechatok auch DJ-Sets des Kollektivs Slic Unit und Galouchë sowie eine Lesung mit und Diskussion über die Texte von Semra Ertan, eine Performance von Astro und die Installation »Ping Pong Chat«. Kunst und Diskurs, Miteinander und Austausch: Willkomen in der Çaystube!

Ahmet Sitki Demir, Gastgeber
Ahmet Sitki Demir: Durational Performance.

Pflanzengestaltung der “Çaystube”: Nhu Huynh.

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

#çaystube