About

»Pop-Kultur« ist ein internationales Festival, das im Jahr 2018 mit seiner vierten Edition, wie im Jahr zuvor, auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Berlin stattfinden wird – die erste Ausgabe fand  im Jahr 2015 im Berghain ihr Zuhause, die zweite ein Jahr später im Stadtteil Neukölln.

»Pop-Kultur« steht auf drei Säulen: 1. Live (Musik, Gespräche, Lesungen, Ausstellungen und Filme ) 2. »Pop-Kultur Nachwuchs« 3. Netzwerk.

1. Live

a.) Musik

Pop-Kultur ermöglicht lokalen und internationalen Künstler*innen neue Werke zu erschaffen und diese auf der Bühne als Uraufführungen zu zeigen. Künstler*innen aus Berlin und aller Welt entwickeln für »Pop-Kultur« 2018 neue Performances, die in Berlin ihre Uraufführung haben werden. Es geht dabei vor allem um die visionäre Erweiterung von Produktions-, Arbeits- und Aufführungspraktiken im Hinblick auf performative Ansätze. Das Festival ermöglicht eine intensive Vorbereitung und stellt im Geiste der Kollaboration lokale und internationale Partner_innen für ästhetische Strategien zur Seite.

Das Festival entfaltet sich in über 70 Konzerten, DJ-Sets, Ausstellungen, Installationen, Talks und Filmen. »Pop-Kultur« legt Wert auf Internationalität und geschlechtliche Diversität.

b.) Gespräche, Lesungen, Ausstellungen, Filme

»Pop-Kultur« gibt der Popkultur, insbesondere der Popmusik, einen diskursiven Raum, in dem diese reflektiert, kontextualisiert und gefeiert wird. Wir stehen für einen interdisziplinären Austausch, der auch wissenschaftliche Diskurse einschließt.

Künstler*innen werden ausdrücklich aufgefordert, sich nicht nur im Rahmen eines Konzertes, sondern eben auch im Rahmen eines öffentlichen Gesprächs oder eines Workshops mit jungen Talenten, s.u., in das Festival einzubringen.

2. »Pop-Kultur Nachwuchs«

In seinem Nachwuchsprogramm bringt »Pop-Kultur« in rund 40 Workshops 250 junge Talente aus der ganzen Welt mit Künstler*innen des Live-Programms sowie Macher*innen aus Wirtschaft, Politik und der Musikbranche zusammen. Auch hier herrscht der Geist der Kollaboration und des hierarchiefreien Austauschs von Gedanken und Meinungen. Ziel ist es, diese Säule des Festivals weiter auszubauen, um die Urheber*innen von morgen aus- und weiterzubilden.

3. Netzwerk

»Pop-Kultur« versammelt wichtige Akteur*innen der lokalen, nationalen und internationalen Musikindustrie und Kreativwirtschaft in einem zwanglosen und anregenden Rahmen und bringt sie miteinander ins Gespräch – im Jahr 2018 im Hof der Kulturbrauerei.

»Pop-Kultur« ist ein Projekt der Musicboard Berlin GmbH

Programm. 2018

15+ Eigenproduktionen / »Pop-Kultur Commissioned Works« in Zusammenarbeit mit: Henrik Schwarz & Alma Quartet / Hope / Kat Frankie / Pan Daijing / 21 Downbeat / Sophia Kennedy / und anderen

80+ Konzerte, DJ-Sets, Talks und Filme von: Agar Agar / Anna von Hausswolff / Ava Bonam / Boy Harsher / Chastity Belt / Chelsea Wolfe / Drangsal / Ebow / Flohio / Ghostpoet / Haiyti / International Music / Islamiq Grrrls & oOoOO / John Maus / Kedr Livanskiy / Lisa Morgenstern / Myrkur / Nadine Shah / Noga Erez / Vivien Goldman / und anderen – weitere Programmpunkte folgen