Echo (Foto: Gayas Photos) & Tellavision (Foto: Tim Bruening)

Echo (Foto: Gayas Photos) & Tellavision (Foto: Tim Bruening)

Digital Residency Tel Aviv-Berlin: Echo & Tellavision

Wie ist ein möglichst direkter Kulturaustausch möglich? Bisher war die Antwort auf diese Frage recht simpel: In Residenzprogrammen konnten sich Künstler*innen unvermittelt über längere Zeiträume austauschen, gemeinsam Ideen entwickeln und sie sofort umsetzen. Im Jahr 2020 allerdings ist alles anders. Kein Grund aber, den Kopf in den Sand zu stecken – sondern vielmehr eine Möglichkeit, neue kreative Wechselwirkungen zu ermöglichen. Pop-Kultur baut im Jahr 2020 mit einer digitalen Residency die bisherige Zusammenarbeit zwischen israelischen und deutschen Musiker*innen im Rahmen des Festivals aus. Die hyperproduktive Echo bezeichnet sich nicht ohne Grund als eine der geschäftigsten Sängerinnen und Produzentinnen ihres Landes und die hochproduktive Tellavision steht dem in nichts nach. Gemeinsam werden die auf Hebräisch rappende Israelin und die deutsche Experimental-Musikerin im Austausch zwischen Tel Aviv und Berlin in jeder Hinsicht neue Wege erkunden.


Echo (Foto: Gayas Photos) & Tellavision (Foto: Tim Bruening)

Echo (Foto: Gayas Photos) & Tellavision (Foto: Tim Bruening)