Pop-Hayat: »I’ve got 99 problems but being a feminist listening to rap ain’t one«

Ebow, Lena Grehl & Miriam Davoudvandi

22.08.2019 / 20.00 – 21.00 / / ,
Buy Tickets / Attend on Facebook

Fotos: Marija Mauer (Lena Grehl), Nina Nagele (Miriam Davoudvandi)

Was tun, wenn man eines Tages merkt, dass die Musik, mit der man aufgewachsen ist, super problematisch ist? Was tun, wenn man sich politisiert und realisiert, dass frühere Held*innen nur noch Müll labern? Warum rappen so wenige Frauen*? Warum grölen wir als Frauen* frauenfeindliche Lyrics mit? Sind HipHop und Feminismus nicht totale Gegensätze? Erklärungs- und Problemlösungsansätze versuchen die selbsternannte Social Media Justice Warrioress und Musikjournalistin Lena Grehl und die Musikjournalistin und DJ Miriam Davoudvandi, beide Feministinnen und Rap-Fans zugleich, in einem Talk mit der Rapperin Ebow zu geben. Spoiler: Ihr werdet danach nicht aufhören müssen, Rap zu hören.

Was tun, wenn man eines Tages merkt, dass die Musik, mit der man aufgewachsen ist, super problematisch ist? Was tun, wenn man sich politisiert und realisiert, dass frühere Held*innen nur noch Müll labern? Warum rappen so wenige Frauen*? Warum grölen wir als Frauen* frauenfeindliche Lyrics mit? Sind HipHop und Feminismus nicht totale Gegensätze? Erklärungs- und Problemlösungsansätze versuchen die selbsternannte Social Media Justice Warrioress und Musikjournalistin Lena Grehl und die Musikjournalistin und DJ Miriam Davoudvandi, beide Feministinnen und Rap-Fans zugleich, in einem Talk mit der Rapperin Ebow zu geben. Spoiler: Ihr werdet danach nicht aufhören müssen, Rap zu hören.

»Pop-Hayat« wurde von Yeşim Duman kuratiert.