Weiße Frau mit blondem, schulterlangem Haar und Pony blickt zur rechten Seite des Bildes und leicht nach oben. Sie trägt ein schwarzes, glitzerndes, hautenges Kleid mit langen Ärmeln.
Uffie (Foto: Richie Lee Davis)
> Tickets

Uffie

»Pop around the clock« hieß der große Hit von Uffie. Nachdem der 2005 noch auf MySpace veröffentlichte Song viral ging, lernte sie die legendären Produzenten der französischen elektronischen Musikszene kennen, arbeitete mit Pharrell Williams, Justice und vielen anderen Popstars. Ihr Debütalbum »Sex Dreams and Denim Jeans« wurde 2010 bei der französischen Musikpreisverleihung »Les Victoires de la Musique« als bestes elektronisches Album nominiert. Dann machte Uffie, die unter ihrem bürgerlichen Namen Anna-Catherine Hartley auch als Mode-Designerin arbeitete, eine Pause. Ihr zweites Album »Sunshine Factory« leitet nun ein neues Kapitel in ihrer Karriere ein. Bei Pop-Kultur wird sie nicht nur ein Konzert spielen, sondern auch in dem Talk »Where Does The Party Go« über Popkultur und das Musikbusiness reden.

Weiße Frau mit blondem, schulterlangem Haar und Pony blickt zur rechten Seite des Bildes und leicht nach oben. Sie trägt ein schwarzes, glitzerndes, hautenges Kleid mit langen Ärmeln.
Uffie (Foto: Richie Lee Davis)