Freitag, 27.8.2021

»The Kids Are Alright. Black Punks.« (De)

Don Jegosah, Jesseline Sarkodie, Maya Ifé De Oliveira, Titi Amoako (Moderation)

»The kids are alright!« Das behaupteten 1965 The Who und das wird auch heute gerne proklamiert, wenn sich die Jugend widerspenstig zeigt. Doch welche Kids sind bitteschön genau gemeint? Von The Who über das wegweisende Punk-Jahr 1977 bis hin zur Gegenwart wird subkultureller Widerstand ironischerweise vor allem von Angehörigen der weißen Mehrheitsgesellschaft angeführt. Doch lassen sich – angefangen mit Death und den Bad Brains bis hin zu Riot-Grrrl-Rapper Mykki Blanco – in der Popgeschichte genug Beispiele für Schwarze Punk(band)s finden. In dem von der Nappy-Headed-Berlin-Gründerin Titi Amoako moderierten Talk »The Kids Are Alright. Black Punks.« diskutieren der in diesem Jahr im Live-Programm von Pop-Kultur auftretende Don Jegosah, die Produzentin Jesseline Sarkodie und die Künstlerin Maya Ifé De Oliveira über Punk als (Über-)Lebenseinstellung, das heißt darüber, die eigene Zufriedenheit und die individuelle Freiheit zur Norm zu machen, selbstbestimmt zu handeln und sich bewusst aus den Fängen der Gesellschaft zu emanzipieren.