Tara Nome Doyle (Foto: Carla Domènech Bosse)
Tara Nome Doyle (Foto: Carla Domènech Bosse)
Freitag, 27.8.2021

Tara Nome Doyle: »Hall of Mirrors«

Schon auf ihrem Debütalbum »Alchemy« setzte sich Tara Nome Doyle mit den Theorien des Psychiaters C.G. Jung auseinander und in ihrem Commissioned Work für Pop-Kultur nun noch einen drauf. Ausgehend von seiner Einteilung der menschlichen Persönlichkeit in »Persona« einerseits und »Schatten« andererseits gestaltet Doyle ihre Performance: die eine Hälfte ihrer neuen Lieder singt sie mit der Kopf-, die andere mit der Bruststimme. Von einem Spiegelkabinett umrahmt, beleuchtet und erkundet sie die beiden Konzepte.

Tara Nome Doyle (Foto: Carla Domènech Bosse)
Tara Nome Doyle (Foto: Carla Domènech Bosse)