Eine weiße Frau mit schmaler Brille, braunen überschulterlangen Haaren steht mit verschränkten Armen vor einer Glasscheibe. Sie trägt einen schwarzen, engen Rollkragenpullover, schwarze Hosen und eine Brosche auf Herzhöhe. Sign Libra lehnt am weißen Fensterrahmen, ist bis zur Hüfte zu sehen und schaut in die Kamera. Hinter der Scheibe sind große Zimmerpflanzen zu erkennen und eine runde Lichtquelle.
Sign Libra
Mittwoch, 24.8.2022
21:40 – 22:20, Alte Kantine
> Tickets

Sign Libra

Nachdem sie jahrelang klassische Musik studiert hatte, wandte sich die lettische Musikerin Agata Melnikova ihrer Liebe zu atmosphärischen Synthesizerklängen und New-Age-Harmonien zu – der Beginn ihrer Karriere als Sign Libra. Inspiriert von einer BBC-Naturdoku über den Mikrokosmos des tropischen Regenwaldes, schrieb sie mit ihrem Debüt »Closer to the Equator“ ein zeitgenössisches Ballettstück. Auf ihrem aktuellen Album »Sea to Sea« (2020) ist jeder Song einer anderen Mare des Mondes gewidmet, also den vulkanischen dunklen Tiefebenen auf der Mondoberfläche, die Astronomen früher für echte Seen hielten. Indem sie wissenschaftliche Forschung mit kindlicher Fantasie kombiniert, nähert sich Sign Libra der Beziehung des Menschen zur Natur mit einem ausgeprägten Sinn für Humor an.

Eine weiße Frau mit schmaler Brille, braunen überschulterlangen Haaren steht mit verschränkten Armen vor einer Glasscheibe. Sie trägt einen schwarzen, engen Rollkragenpullover, schwarze Hosen und eine Brosche auf Herzhöhe. Sign Libra lehnt am weißen Fensterrahmen, ist bis zur Hüfte zu sehen und schaut in die Kamera. Hinter der Scheibe sind große Zimmerpflanzen zu erkennen und eine runde Lichtquelle.
Sign Libra