Collage aus fünf Fotos nebeneinander zeigt als Frauen und Männer gelesene, junge Personen. Es sind in dieser Reihenfolgen von links nach rechts: Graf Fidi, Jana Posth, Misla Tesfamariam, Christoph Reimann, Juliane Reil. Im ersten Foto lacht ein junger Mann mit blonden, kurzen Haaren und kurz getrimmten Bart frontal in die Kamera. Graf Fidi ist bis zur Brust abgebildet, trägt einen schwarzen Sweater mit weißer und roter Schrift, von der nur die Buchstaben “NKLU” und die Zahl “21” klar lesbar sind. Hinter ihm ist vage eine weitere Person mit braunen Haaren und ein Kamerastativ erkennbar. Daneben ist ein Foto von Jana Posth in einem weißen Top mit V-Ausschnitt zu sehen. Sie schaut frontal in die Kamera, der Mund ist geschlossen. Ein brauner Pony umrandet ihre Stirn, die Haare sind zurückgebunden. Misla Tesfamariam ist bis zur Brust abgebildet, sie trägt einen grau-blauen Sweater mit Rundhalsausschnitt, eine silberne Kette mit Anhänger und über dem Sweater ein blau-grün-weißes, glencheck gemustertes Jackett. Sie lächelt leicht schief in die Kamera mit pink-geschminkten, geschlossenen Lippen. Tageslicht fällt von der rechten Seite auf eine Hälfte ihres Gesichtes. Auf dem Foto daneben ist Christoph Reimann bis zur Brust abgebildet. Er trägt einen senfgelben Sweater mit Strickmuster. Darüber eine schwarze Jacke. Er hat den Kopf leicht schief nach links gelegt und deutet ein Lächeln an mit geschlossenen Lippen. Er trägt einen braunen Kurzhaarschnitt und einen vollen Bart. Hinter ihm ist eine dunkelbraun lackierte Holzwand zu sehen. Daneben ist eine Nahaufnahme von Juliane Reil. Es ist ein wenig von ihrem hellgrauen Top mit Rundhalsausschnitt zu sehen. Sie lächelt mit geschlossenen Lippen in die Kamera, ihr rötlich-braunes Haar fällt über ihre Stirn zur linken Seite.
Graf Fidi, Jana Posth, Misla Tesfamariam, Christoph Reimann, Juliane Reil
Donnerstag, 25.8.2022
18:40 – 19:40, Kino in der Kulturbrauerei (Saal 5)
> Tickets

»Pop-Festivals: Welche Gesellschaft soll das abbilden?« – Panel von Deutschlandfunk Kultur (De)

Christoph Reimann (Moderation), Graf Fidi, Jana Posth, Juliane Reil (Moderation), Misla Tesfamariam

Die Line-ups vieler Festivals sind: ernüchternd. Wo sind die Frauen? Wo sind die People of Color, wo die Menschen mit Behinderung? Immer noch dominieren überproportional viele weiße, abled, cis Männer das Geschehen – und zwar nicht nur auf, sondern auch vor und hinter der Bühne. Sollten wir da nicht eigentlich weiter sein?
Vielleicht ist aber auch etwas mehr Verständnis angebracht. Nach zweieinhalb Jahren Pandemie stehen Festivalmacher*innen vor besonderen ökonomischen Herausforderungen – und gehen auf Nummer sicher. Außerdem fehlt der Branche das Personal, denn viele ehemals Beschäftigte haben sich längst sicherere Arbeitsverhältnisse gesucht.
Wie schaffen wir eine Festival-Landschaft, die für alle da ist? Und wer ist hier besonders gefragt? Darüber wollen wir reden – mit dem Rapper und Inklusionsbotschafter Graf Fidi, Jana Posth, die beim Lollapalooza Berlin die Projektleitung inne hat, und der Artist Managerin Misla Tesfamariam.

Collage aus fünf Fotos nebeneinander zeigt als Frauen und Männer gelesene, junge Personen. Es sind in dieser Reihenfolgen von links nach rechts: Graf Fidi, Jana Posth, Misla Tesfamariam, Christoph Reimann, Juliane Reil. Im ersten Foto lacht ein junger Mann mit blonden, kurzen Haaren und kurz getrimmten Bart frontal in die Kamera. Graf Fidi ist bis zur Brust abgebildet, trägt einen schwarzen Sweater mit weißer und roter Schrift, von der nur die Buchstaben “NKLU” und die Zahl “21” klar lesbar sind. Hinter ihm ist vage eine weitere Person mit braunen Haaren und ein Kamerastativ erkennbar. Daneben ist ein Foto von Jana Posth in einem weißen Top mit V-Ausschnitt zu sehen. Sie schaut frontal in die Kamera, der Mund ist geschlossen. Ein brauner Pony umrandet ihre Stirn, die Haare sind zurückgebunden. Misla Tesfamariam ist bis zur Brust abgebildet, sie trägt einen grau-blauen Sweater mit Rundhalsausschnitt, eine silberne Kette mit Anhänger und über dem Sweater ein blau-grün-weißes, glencheck gemustertes Jackett. Sie lächelt leicht schief in die Kamera mit pink-geschminkten, geschlossenen Lippen. Tageslicht fällt von der rechten Seite auf eine Hälfte ihres Gesichtes. Auf dem Foto daneben ist Christoph Reimann bis zur Brust abgebildet. Er trägt einen senfgelben Sweater mit Strickmuster. Darüber eine schwarze Jacke. Er hat den Kopf leicht schief nach links gelegt und deutet ein Lächeln an mit geschlossenen Lippen. Er trägt einen braunen Kurzhaarschnitt und einen vollen Bart. Hinter ihm ist eine dunkelbraun lackierte Holzwand zu sehen. Daneben ist eine Nahaufnahme von Juliane Reil. Es ist ein wenig von ihrem hellgrauen Top mit Rundhalsausschnitt zu sehen. Sie lächelt mit geschlossenen Lippen in die Kamera, ihr rötlich-braunes Haar fällt über ihre Stirn zur linken Seite.
Graf Fidi, Jana Posth, Misla Tesfamariam, Christoph Reimann, Juliane Reil