Collage aus drei Fotos nebeneinander zeigt als Frauen gelesene, junge Personen. Es sind in dieser Reihenfolgen von links nach rechts: Anastasia Tikhomirova, Mariia Vorotilina, Julia Boxler. Anastasia Tikhomirova ist in Nahaufnahme zu sehen. In dem professionell ausgeleuchteten Portrait trägt sie ein graues Top mit Schlangenprint und V-Ausschnitt über einem farblich passenden, enganliegenden, grauen Rollkragenshirt. Ihr Gesicht hat sie im Halbprofil nach rechts gewandt, ihr Gesicht wird von blonden, offenen Locken umrahmt. Sie schaut in die Kamera und lächelt leicht mit geschlossenen, rot geschminkten Lippen. Mariia Vorotilina hat einen blonden Kurzhaarschnitt und trägt eine dicke Kette aus glasartigem, durchsichtigem Material. Sie lächelt mit geschlossenem Mund in die Kamera. Julia Boxler ist im Profil bis zur Brust zu sehen. Sie trägt ein metallic-schimmerndes Top in royalblau mit Kragen und halbgeöffnetem Reißverschluss bis zur Brust. Ihre langen braunen Haare trägt sie offen mit Mittelscheitel. Das Porträt ist professionell ausgeleuchtet, der Hintergrund ist weiß. Sie lächelt mit geschlossenen, rot geschminkten Lippen in die Kamera. Auf dem Foto neben ihr ist eine junge Frau bis zur Brust im Halbprofil zu sehen. Sie steht nach links gewandt draußen vor einer braunen Wand, oben ist ein Stück Blattwerk sichtbar. Sie trägt eine dunkelblaue Tunika mit knopflosem Ausschnitt, der leicht geöffnet ist. Darunter wird ein T-Shirt in einem leicht dunkleren Blauton mit Rundhalsausschnitt sichtbar.
Anastasia Tikhomirova, Mariia Vorotilina, Julia Boxler
Donnerstag, 25.8.2022
22:20 – 23:20, Kino in der Kulturbrauerei (Saal 5)
> Tickets

»New Weird Postost – Alliances, Differences and the Decolonisation of the ›East‹« (En)

Anastasia Tikhomirova, Julia Boxler (Moderation), Mariia Vorotilina

Der Krieg Russlands in der Ukraine hat die bereits komplexe und diverse Postost-Community herausgefordert – neben breitflächiger Solidarisierung gibt es auch Konfliktpotenzial. Dieser Talk bringt Akteur*innen mit postsozialistischen Identitäten aus der Kulturszene zusammen, die sich zu Allianzen, Differenzen und Konkurrenzen in den Communities austauschen. Was ist Postost überhaupt? Gibt es schon eine feste Gemeinschaft und ein Selbstverständnis und wie wirken sich kollektive Prozesse auf das künstlerische Schaffen aus? Wie bedingen sich Identität, Kollektiv und Arbeit für Postost-Künstler*innen? Warum ist eine Dekolonisierung des Postost-Raumes so wichtig? Was passiert mit einer Community, die ständig mit neuen Migrationswellen konfrontiert ist? Dazu sprechen Mariia Vorotilina (Kuratorin und Aktivistin) und Journalistin Anastasia Tikhomirova. Konzipiert und moderiert wird der Talk von Julia Boxler (X3 Podcast – erster deutscher Postost-Podcast).

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen von Pop-Kultur Inter:national / Fokus Osteuropa.

Collage aus drei Fotos nebeneinander zeigt als Frauen gelesene, junge Personen. Es sind in dieser Reihenfolgen von links nach rechts: Anastasia Tikhomirova, Mariia Vorotilina, Julia Boxler. Anastasia Tikhomirova ist in Nahaufnahme zu sehen. In dem professionell ausgeleuchteten Portrait trägt sie ein graues Top mit Schlangenprint und V-Ausschnitt über einem farblich passenden, enganliegenden, grauen Rollkragenshirt. Ihr Gesicht hat sie im Halbprofil nach rechts gewandt, ihr Gesicht wird von blonden, offenen Locken umrahmt. Sie schaut in die Kamera und lächelt leicht mit geschlossenen, rot geschminkten Lippen. Mariia Vorotilina hat einen blonden Kurzhaarschnitt und trägt eine dicke Kette aus glasartigem, durchsichtigem Material. Sie lächelt mit geschlossenem Mund in die Kamera. Julia Boxler ist im Profil bis zur Brust zu sehen. Sie trägt ein metallic-schimmerndes Top in royalblau mit Kragen und halbgeöffnetem Reißverschluss bis zur Brust. Ihre langen braunen Haare trägt sie offen mit Mittelscheitel. Das Porträt ist professionell ausgeleuchtet, der Hintergrund ist weiß. Sie lächelt mit geschlossenen, rot geschminkten Lippen in die Kamera. Auf dem Foto neben ihr ist eine junge Frau bis zur Brust im Halbprofil zu sehen. Sie steht nach links gewandt draußen vor einer braunen Wand, oben ist ein Stück Blattwerk sichtbar. Sie trägt eine dunkelblaue Tunika mit knopflosem Ausschnitt, der leicht geöffnet ist. Darunter wird ein T-Shirt in einem leicht dunkleren Blauton mit Rundhalsausschnitt sichtbar.
Anastasia Tikhomirova, Mariia Vorotilina, Julia Boxler