Die halbnahe Aufnahme der Sängerin Hannah Diamond ist in ein bläuliches Licht getaucht. Sie trägt ein mit glitzernden Pailletten besetztes schulterfreies Top. Der Wasserfallkragen erzeugt optisch ein tiefes Dekolleté. Sie trägt ein breites silbernes Halsband. Ihren rechten Arm hält sie über dem Kopf, ihren linken Arm hält sie vor der Brust mit der Handfläche zu den Betrachtenden. Sie hat lange Fingernägel mit lilafarbenem Nagellack und trägt das Haar lang, offen und leicht gewellt. An der rechten Gesichtsseite ist ein schwarzes Headset-Mikro zu sehen. Sie schaut in die Kamera.
Hannah Diamond
Freitag, 26.8.2022
23:20 – 00:20, Maschinenhaus
> Tickets

Hannah Diamond

Hannah Diamond ist keine Kunstfigur, sondern aus Fleisch und Blut. Viele Leute rätselten, ob Hannah Diamond, der glitzerndste Star des High-Fidelity-Pop-Labels PC Music, ein Avatar sei, erdacht von Danny L Harl und dem Labelgründer A. G. Cook. Doch sie ist ein echter Mensch, dem das Herz gebrochen wurde und der darüber tanzbare und poppige Trennungssongs singt. »Der ganze Pop ist eine Persona«, betont Hannah Diamond jetzt. Wie ihre Arbeit als Fotografin und Creative Director sind auch die futuristischen Songs der Londonerin hyperreal und verträumt, echt und unecht, Trance und Pop, melancholisch und doch revolutionär. Mit »Staring At The Ceiling« hat sie 2022 eine neue Ära eingeleitet. Future-Pop goes on.

Die halbnahe Aufnahme der Sängerin Hannah Diamond ist in ein bläuliches Licht getaucht. Sie trägt ein mit glitzernden Pailletten besetztes schulterfreies Top. Der Wasserfallkragen erzeugt optisch ein tiefes Dekolleté. Sie trägt ein breites silbernes Halsband. Ihren rechten Arm hält sie über dem Kopf, ihren linken Arm hält sie vor der Brust mit der Handfläche zu den Betrachtenden. Sie hat lange Fingernägel mit lilafarbenem Nagellack und trägt das Haar lang, offen und leicht gewellt. An der rechten Gesichtsseite ist ein schwarzes Headset-Mikro zu sehen. Sie schaut in die Kamera.
Hannah Diamond