Das Bild zeigt Black Sherif, der in einer schwach beleuchteten Umgebung mit roten Neonlichtern steht. Er trägt eine schwarze Jacke und ein weißes Bandana auf dem Kopf. Er blickt selbstbewusst in die Kamera, wobei eine Hand zur Kamera hin ausgestreckt ist und teilweise im Fokus steht. Der Hintergrund zeigt ein Gittermuster an der Decke, was dem Foto eine moderne und kantige Atmosphäre verleiht. Das rote Licht wirft dramatische Schatten und betont seine Gesichtszüge, wodurch ein beeindruckender visueller Effekt entsteht.
Black Sherif
Donnerstag, 29.8.2024
22:50 – 00:00, Kesselhaus
> Tickets

Black Sherif

Das muss man sich vorstellen: Burna Boy, der Monumental-Pop-Star des afrikanischen Kontinents, der selbst ohne großes Airplay hierzulande die größten Hallen füllt, hört die erste Radio-Single des ghanaischen Interpreten Black Sherif und bittet um ein Feature für den Remix. Diese kleine Anekdote erzählt bereits viel über die Durchstarter-Qualitäten von Blacko, wie Fans den 2002 als Mohammed Ismail Sherif geborenen Sänger und Rapper liebevoll nennen. Black Sherif hat die ganze afrikanische Westküste mit seiner eigenen Mischung aus alt (High-Life & Reggae) und neu (Drill & Rap) im Sturm für sich eingenommen. Und das obwohl er sich eben nicht dem omnipräsenten Afrobeats-Sound der Stunde hingibt, sondern seinen eigenen Weg geht. Dazu gehört auch, dass er locker und behände zwischen Englisch und dem ghanaischen Twi wechselt, wenn er seine Lines singt und rappt. Was ihn ebenso von anderen unterscheidet: Statt auf dicke Hose zu machen, zeigt er stets seine weiche Seite. »Ich möchte immer zu 100 Prozent verletzlich sein«, sagt er und wird damit zur Stimme einer Generation.
Black Sherif hat zudem auch eine ganz besondere Verbindung zu Berlin, seine Songs »First Sermon« sowie »Second Sermon«, den er gemeinsam mit Burna Boy aufgenommen hat, wurden vom Berliner Produzenten Ghanaian Stallion produziert.

Das Bild zeigt Black Sherif, der in einer schwach beleuchteten Umgebung mit roten Neonlichtern steht. Er trägt eine schwarze Jacke und ein weißes Bandana auf dem Kopf. Er blickt selbstbewusst in die Kamera, wobei eine Hand zur Kamera hin ausgestreckt ist und teilweise im Fokus steht. Der Hintergrund zeigt ein Gittermuster an der Decke, was dem Foto eine moderne und kantige Atmosphäre verleiht. Das rote Licht wirft dramatische Schatten und betont seine Gesichtszüge, wodurch ein beeindruckender visueller Effekt entsteht.
Black Sherif