21 Downbeat (Foto: MvKummer)

21 Downbeat (Foto: MvKummer)

21 Downbeat

Tradition ist gut, Fortschritt noch besser. Am besten aber ist es, wenn beides sich die Waage hält. 21 Downbeat sind seit dem Jahr 2017 die Hausband des RambaZamba Theaters und seitdem bereits zweimal bei Pop-Kultur zu Gast gewesen. Zuletzt wurde die Zusammenarbeit zwischen Festival und dem post-inklusiven Projekt mit dem Commissioned Work »›Der Ring‹. Eine Pop-Oper nach Richard Wagner« zu einem glorreichen Höhepunkt gebracht, der allerdings nur ein vorläufiger bleiben wird. Denn auch in diesem Jahr sind die schauspielernden Musiker*innen beziehungsweise musizierenden Schauspieler*innen wieder bei Pop-Kultur zu Gast, diesmal unter ganz besonderen Begleitumständen. Dass Heiko Fechner (Keyboard), Hieu Pham (Gesang und Theremin), Moritz Höhne (Drums und Glockenspiel), Pascal Kunze (Beatbox und Gesang) und Sebastian Urbanski (Ribbon Controller, Keyboard und Synthesizer) dennoch aufdrehen werden, steht fest. Das schließlich lässt sich beim dritten Mal gut und gerne als Tradition verstehen.


21 Downbeat (Foto: MvKummer)

21 Downbeat (Foto: MvKummer)